„Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“ Hermann Hesse

Archiv für die Kategorie ‘Rezension -Hörbuch-’

„Erwacht im Morgengrauen“ von C.C. Hunter [Hörbuchrezension]


Von den Lizzys aus durfte ich auch den zweiten Band der Shadow-Falls-Reihe hören und rezensieren.

Meine Rezension findet ihr hier: Klick!

Geschichte:

2,5

Sprecherin: 4,5

Gesamt:3,5

Vielen Dank an LizzyNet und den DAV-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eine Hörprobe findet ihr auf der Website des DAV-Verlags.

gekürzte Lesung, 6 CDs, ca. 450 Minuten

“Erwacht im Morgengrauen” (Hörbuch) auf Amazon

Rezension zu „Geboren um Mitternacht“ (Shadow Falls #1): Klick!

„Geboren um Mitternacht“ von C.C. Hunter [Hörbuchrezension]


Von Lizzynet.de aus, durfte ich das Hörbuch „Geboren um Mitternacht“, den ersten Teil der Shadow Falls Camp Reihe, rezensieren.

Meine Rezension findet ihr hier: Klick!

Geschichte: 4

Sprecherin: 3

Gesamt:3,5

Vielen Dank an LizzyNet und DAV-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eine Hörprobe findet ihr auf der Website des DAV-Verlags.

gekürzte Lesung, 6 CDs, 445 Minuten

„Geboren um Mitternacht“ (Hörbuch) auf Amazon

„Firelight – Flammende Träne“ von Sophie Jordan [Hörbuchrezension]


Jacinda hat das Unvorstellbare getan: Sie hat sich vor den Augen von Menschen in einen Draki verwandelt, um Will zu retten, den Jungen, den sie lebt. Doch als sie zurück in die Draki Siedlung gebracht wird, die fernab von den Menschen in den nebelverhangenen Bergen liegt, treten ihr die anderen Draki mit Misstrauen und Abneigung gegenüber und Jacinda fühlt sich einsamer denn je. Einzig Cassian, zu dem sie sich seltsam hingezogen fühlt, steht ihr bei. Doch Jacinda gibt die Hoffnung nicht auf, dass Will sie findet, und muss sich schließlich entscheiden, nicht nur zwischen den zwei Jungen…

„Firelight – Flammende Träne“ der US-amerikanischen Autorin Sophie Jordan ist der zweite Teil der Firelight-Trilogie um Jacinda, Will, Cassian und die Gemeinschaft der Draki.

Der Beginn der Geschichte ist von Resignation geprägt. Da Jacinda sich verwandelt hat, bleibt nur die Flucht vor den Jägern, zurück in die Drakisiedlung. Genau aus und vor diesem Ort floh Jacindas Mutter mit ihren beiden Mädchen, sodass Konflikte schon vorprogrammiert sind. Es ist manchmal sehr bedrückend, zu hören, wie unwohl und einsam sich besonders Jacinda und ihre Mutter fühlen und wie sie von den anderen gemieden werden.

Wie schon der erste Teil der Trilogie wird auch dieser von Stephanie Kellner gelesen. Sie versteht es die Gefühle der Charaktere so gut mit ihrer Stimme umzusetzen, dass ich besonders während der ersten CD mit Jacinda mitlitt.

Diese trübselige Stimmung hält zum Glück nicht zu lange an, denn es geschehen allerlei unerwartete, überraschende und erschreckende Wendungen, die die Geschichte in Schwung bringen. Allerdings reicht der zweite Teil dabei nicht an den ersten heran, den ich atemberaubend spannend fand. Man merkt ein bisschen, dass es sich hier um einen Mittelband handelt, da die buchumspannende Handlung fehlt. Es ist mehr so als würde der erste Teil noch etwas nachklingen und der nächste bereits beginnen, was besonders am Ende deutlich wird.

Als interessant empfand ich es, zu erfahren, wie die Draki in ihrer Siedlung leben, denn diesen Teil aus Jacindas Vergangenheit lernt man im ersten Teil nicht kennen. Dabei schafft die Autorin mit den nebelverhangenen Bergen eine atmosphärisch dichte Kulisse, die die bedrückende und einengende Stimmung sehr gut unterstreicht.

Das besondere Highlight an diesem Hörbuch ist für mich wieder die fantastische Sprecherin. Sie gibt jeder Figur eine eigene Stimme, ohne dass ihre eigene dabei gekünstelt oder verstellt wirkt. Ich konnte mich einfach in die Geschichte fallen lassen, die Augen schließen, ihr lauschen und fand mich mitten im Geschehen wieder, dass sich bilderreich vor meinem inneren Augen abspielte. So ist es gleichzeitig spannend und entspannend ihr zuzuhören.

Neben der mitreißenden Art zu lesen, hat Stephanie Kellner eine ganz besondere Stimme. Sie klingt ein bisschen kantig und sehr lebendig. Damit verkörpert sie genau meine Vorstellung von Jacinda!

4

Hörprobe: Klick!

Vielen Dank an Lies und Lausch und den DAV-Verlag für das Leserundenhörbuch.

5 CDs, 263 min

„Firelight – Flammende Träne“ auf Amazon

„Clockwork Angel – Chroniken der Schattenjäger“ von Cassandra Clare [Hörbuchrezension]


„Clockwork Angel“ Hörprobe

London im Jahre 1878. Tessa ist nach London gereist um bei ihrem Bruder Nate zu leben. Doch am Hafen erwartet sie eine böse Überraschung: Zwei alte Frauen nehmen sie mit sich in ihre unheimliche Villa und halten sie dort gefangen. Als Will sie eines Tages aus den Fängen der Hexen rettet, wird Tessa erst klar, in welch gefährliche Welt sie zwischen Vampiren, Hexen und Schattenjägern geraten ist, zu der sie selbst gehört…

„Clockwork Angel – Chroniken der Schattenjäger“ ist der Auftakt zu einer spannenden Trilogie um Tessa, die eine seltene Gabe besitzt, den draufgängerischen Will und den schönen, zerbrechlichen James.

Die „Clockwork Angel“-Trilogie ist als Vorgänger der Reihe „Chroniken der Unterwelt“ angelegt, die ich bisher noch nicht gelesen habe und deshalb auch nicht darauf eingehen kann.

Anfangs konnte mich die Geschichte nicht so sehr fesseln. Sie schien mir sehr verwirrend und ziellos. Zum Glück kann man das Hörbuch nebenbei hören, so dass die Spannung nicht lange auf sich warten ließ und die Geschichte doch noch an Sog gewann.

Schön fand ich, dass die Geschichte dann nicht nur spannend war, sondern auch Stellen enthielt, in denen man mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit erfuhr. So konnte man diese besser kennenlernen und verstand ihr Handeln. Besonders James und Tessa wuchsen mir ans Herz, so dass mich die Geschichte nach der ersten CD doch fesselte.

Viele überraschende und unvorhersehbare Wendungen und ein angenehmer Schreibstil ließen die folgenden sechs CDs dann sehr kurzweilig werden.

Das Hörbuch wird von Katja Danowski gesprochen. Sie gibt den meisten Figuren passende Stimmen, so klingt Will immer etwas rau und James eher sanft. Doch mit der Stimme Tessas konnte ich mich nicht anfreunden. Sie klingt immer als wäre sie eingeschüchtert, was mir anfangs auch noch passend erschien, schließlich kommt Tessa in ein neues Land und wird gleich entführt. Doch nachdem sie sich im Institut eingelebt hat, hatte ich anhand der erzählten Geschichte das Gefühl, dass sie sich öffnet und sicherer wird. Das wird durch ihre Stimme leider gar nicht deutlich, sie entwickelt sich, im Gegensatz zu Tessas Persönlichkeit, nicht weiter.

3,5Vielen Dank an Jumbo Neue Medien für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Hörprobe (klick)

Goya libre

Gesamtspielzeit ca. 525 Min. auf 7 CDs

Autorisierte Audiofassung

„Clockwork Angel – Chroniken der Schattenjäger“ (Hörbuch) auf amazon

„Flames ’n Roses: Lebe lieber übersinnlich“ von Kiersten White [Hörbuchrezension]


„Flames ’n Roses“ Hörprobe 

Evie ist ein ganz normales Mädchen, denkt sie. Sie hat zwar einen ungewöhnlichen Job, nämlich für die IBKP, die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler, para-normale Wesen zu registrieren und somit die Menschheit schützen, doch ansonsten liebt sie die Farbe rosa, die Fernseh-serie „Easton High“ und natürlich shoppen. Ganz normal eben. Doch als Lend in die Zentrale einbricht, gerät Evies Leben durcheinander. Lend ist super süß und kann sein Cover, sein Aussehen, beliebig ändern und ist von den guten Absichten der IBKP nicht so überzeugt wie Evie…

Mit „Flames ’n Roses: Lebe lieber übersinnlich“, dem Beginn der Trilogie um Evie und Lend, ist der US-amerikanischen Autorin Kiersten White ein spannende und witzige Geschichte gelungen.

Evie war mit von Anfang an sympathisch mit ihrer fröhlichen, lustigen und begeisterungsfähigen Art. Mit ihren 16 Jahren ist sie für die IBKP eine wichtige Mitarbeiterin, denn nur sie kann durch die Cover der Paranormalen sehen. Ihre Fähigkeit ist dabei Bürde und Gabe gleichermaßen, denn Evie würde lieber zur Schule gehen, wie die Figuren in ihrer Lieblingsfernsehserie.  Man kann sehr gut mit ihr mitfühlen, so dass die Geschichte sehr fesselnd ist.

Gleich zu Beginn ist der Leser dabei, als Evie einem Vampir eine Weihwasserfessel anlegt. Ihre witzige Art kommt dabei zum Ausdruck und ließ mich immer wieder schmunzeln. Es spielen viele fantastische Wesen, wie Meerjungfrauen, Moorhexen oder Werwölfe eine Rolle, ohne dass die Geschichte aufgebläht wirkt.

Die Sprecherin Petra Schmidt-Schaller bringt Evies Art mit ihrer fröhlichen Stimme wunderbar zum Ausdruck. Man meint immer ein leichtes Schmunzeln zu hören, was in mir gute Laune weckte. Aber auch die spannenden Stellen versteht sie auszudrücken, so dass man nur die Augen schließen muss, um in die Geschichte abzutauchen.

Die Sprecherin verleiht auch Lend eine sehr passende Stimme. Wenn man einmal in der Geschichte versunken ist, merkt man kaum noch, dass nur eine Person alle Charaktere spricht. Jeder hat seine Besonderheiten und die werden von Petra Schmidt-Schaller exzellent umgesetzt. Nur Reths Stimme, Evies Feen-Ex-Freund, empfand ich als etwas anstrengend, weil er so langsam und lang gezogen gesprochen wurde.

Ansonsten passen Sprecherin und Geschichte einfach perfekt zusammen und machen „Flames ’n Roses: Lebe lieber übersinnlich“ zu einem spannenden, romantischen und einfach schönen Hörerlebnis. Mir gefiel das Hörbuch so gut, dass ich es gleich noch einmal gehört habe und mich schon sehr auf den zweiten Teil freue.

Vielen Dank an Jumbo Neue Medien für das Rezensionsexemplar!

Jumbo Neue Medien

5 CDs

Gesamtspielzeit: 06:05:53

„Flames ’n Roses: Lebe lieber übersinnlich“ auf amazon

„Die Radleys“ von Matt Haig [Hörbuchrezension]


Reinhören

Eine ganz normale Familie?

Ganz bestimmt nicht! Rowan hat trotz Sonnenschutzfaktor 60 Hautprobleme, jedes Tier flieht vor Clara und die ganze, vierköpfige Familie kann nachts so gut wie gar nicht schlafen. Eigentlich ist es so offensichtlich wie unglaublich: Die Radleys sind Vampire. Sie leben abstinent, doch das führt zu großen Problemen, denn als sich Clara eines Nachts wehren muss, wird es blutig…

In „Die Radleys“ erzählt Matt Haig die Geschichte einer Familie, die versucht sich gegen ihre Natur zu verhalten, was nicht immer leicht ist und schwerwiegende Folgen hat, denn nicht alle Vampire „leben“ abstinent.

Das Hörbuch begann sehr lustig. Mir als Zuhörerin war von Anfang an klar, dass es sich bei der ganzen Familie um Vampire handelt, doch die Eltern Peter und Helen versuchen dies, so gut es geht zu verbergen. Die beiden Kinder Rowan und Clara wissen gar nicht, was sie in Wirklichkeit sind. Das führt zu einigen Verwicklungen und löste die ganze Geschichte überhaupt erst aus.

„Die Radleys“ ist also definitiv ein Vampirroman, jedoch kein gewöhnlicher. Hier werden Vampire nicht als wunderschön oder unsterblich beschrieben, sondern als menschenähnliche Wesen, die genau wie die Menschen in ihrer Umgebung leben wollen. Zumindest die Abstinenzler. Dass dies viele Probleme birgt, versteht sich fast von selbst, denn der Blutdurst ist immer da. Doch gilt es, ihn zu unterdrücken.

Der Autor versteht es abwechselnd eine spannende, unheimliche oder amüsante Atmosphäre aufzubauen, so dass ich mich gut in die Geschichte hineinversetzen konnte. Die Charaktere sind sehr unterschiedliche gestaltet, was viel Abwechslung und vor allem verschiedene Blickwinkel bietet, aus denen man das „Vampirleben“ betrachten kann. Besonders Rowan und Clara waren mir sympathisch, denn sie sind einander kaum ähnlich, halten aber trotzdem zusammen, egal was passiert.

Sascha Rotermund liest auf eine angenehme, meist ruhige Art und Weise, so dass ich der Geschichte leicht folgen konnte. Er haucht den einzelnen Personen Leben ein und gibt jedem eine eigene Stimme. Für mich war es kein Problem, die verschiedenen Familienmitglieder zu unterscheiden.

Will, Peters Bruder, klang meistens ziemlich verrückt und unbeherrscht, was gut seinem Charakter passte. Manchmal sprach Rotermund ihn für meinen Geschmack etwas zu wahnsinnig, so dass ich mich anfangs wunderte, denn er wurde als relativ normal beschrieben, soweit man das von einem Vampir sagen kann.

Mit sechs CDs (ca. 428 min = etwas mehr als sieben Stunden) empfand ich das Hörbuch als ziemlich lang. Die Geschichte war zwar meistens interessant oder lustig, aber oft wurden auch Alltagssituationen, wie Probleme in der Schule beschrieben, so dass sich die Geschichte etwas hinzog.

Das Ende war dann nochmal richtig spannend und stellt einen gelungenen Abschluss der Geschichte dar!

„Die Radleys“ ist ein schönes Hörbuch für zwischendurch oder nebenbei, denn man kann ihm leicht folgen, wobei ich die Musikuntermalung als sehr angenehm und gelungen empfand, denn sie unterstreicht die Atmosphäre sehr passend.

Vielen Dank an Lübbe Audio für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Lübbe

Bearbeitete Fassung

6 CDs, 428 Minuten, 81 Tracks

„Die Radleys“ auf amazon

„Imago“ von Isabel Abedi [Hörbuchrezension]


 

„Imago“ Hörprobe

Als Finjas Radiowecker um Punkt Mitternacht anspringt, weiß sie nicht, wie ihr geschieht. Eine Frauenstimme spricht zu ihr und lädt sie zur Ausstellung „Vaterbilder“ ein. Hat es etwas damit zu tun, dass Wanja ihren Vater nicht kennt? Sie beschließt zur Ausstellung zu gehen und erlebt ein unglaubliches Abentuer, denn hinter dem Bilderrahmen beginnt das geheimnisvolle Land Imago…

Isabel Abedi beschäftigt sich in ihrem Roman „Imago“ mit einem sehr wichtigen Thema, gerade für Jugendliche: Wie lebt man damit, nicht zu wissen, wer sein Vater ist? Doch sie betrachtet es gleichzeitig aus verschiedenen Perspektiven, denn da gibt es auch Mischa, dessen Vater ein Säufer ist oder Tobi, dessen Vater ein bekannter Politiker ist, aber nie Zeit für seine Familie hat und auch Finjas Freundin Britta, die ihren Vater abgöttisch liebt und gar nicht merkt, dass er gar nicht der Familienmensch ist, der er vorgibt zu sein.

Alle vier haben unterschiedliche Probleme und doch eines gemeinsam – die Probleme mit den Vätern. Oft stellt man sich während des Hörens die Frage, ob es nicht besser wäre gar kein Vater zu haben anstelle Mischas und wer Wanjas Vater nun eigentlich ist. Ihre Mutter will nicht darüber sprechen, doch hat Wanja nicht ein Recht darauf ihren Vater kennen zulernen?

Auf der anderen Seite dieser ernsten Problematik steht ein fantastisches Abenteuer: die Reise nach Imago. Für Wanja geht es zum Zirkus Anima und damit zu Taro, dem Hochseilkünstler.

Die Autorin beschreibt die Zirkuswelt so schillernd bunt, die Artisten so faszinierend, freundlich und ein bisschen verrückt, dass man das Mädchen gern immer wieder in das Land hinter dem Bilderrahmen begleitet. Es macht einfach Spaß zu hören, wie die Artisten turnen, üben und leben. Man selbst ist durch Wanja ganz nah dabei.

Aber Imago ist nicht nur bunt und lustig. Nein, besonders gegen Ende wird es sehr spannend und auch gefährlich, denn Name „Vaterbilder“ ist nicht zufällig gewählt…

Die Sprecherin Marie Leuenberger gibt jedem Charakter eine eigene Stimme, was besonders in der Zirkuswelt deutlich wird. Sie verleiht den Artisten Leben durch verschiedene Akzente, so spricht z.B. der Zirkusdirektor mit russisch gerolltem r und tiefer Stimme, so dass man einen kleinen, kräftigen und liebenswürdigen Mann in der Manege vor dem inneren Auge sehen kann, so wie ich mir einen typischen Zirkusdirektor vorstelle.

Ab und zu wird zwischen den einzelnen Tracks Musik gespielt. Still und ruhig, hauptsächlich durch eine Gitarre. Sie ist an genau den richtigen Stellen eingefügt, wenn beispielsweise ein größerer Zeitsprung erfolgt, und lockert die Atmosphäre auf, ohne verzögernd oder gar störend zu wirken. Es ist mehr eine kleine Verschnaufpause, die zum Entspannen einlädt.

Marie Leuenbergers verleiht dem Hörbuch meiner Meinung nach einen besonderen Feinschliff. Ich denke beim Lesen hätte mir das gewisse Etwas an der Geschichte gefehlt, aber wenn man sie so überzeugend vorgelesen bekommt, ist es schon etwas Besonderes. Man macht die Augen zu und schon findet man sich im Zirkus Anima wieder – einfach wunderbar!

Vielen herzlichen Dank an den JUMBO HÖRBUCHVERLAG für das Rezensionsexemplar!

5 CDs

GOYA LIT (JUMBO)

Gesprochen von Marie Leuenberger

Mit Musik von Eduardo Macedo

“IMAGO” ALS HÖRBUCH BEI AMAZON

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: