„Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“ Hermann Hesse

Beiträge mit Schlagwort ‘Hexen’

„Herzblut – Gegen alle Regeln“ von Melissa Darnell [Rezension]


Savannah fühlt sich zu Tristan hingezogen, seit sie in der vierten Klasse „geheiratet“ haben. Doch seitdem ist viel passiert. Die Clann-Clique, zu der auch Tristan gehört, hasst Savannah und lässt sie das an jedem Tag spüren. Als Savannah sich zu verändert beginnt und dunkle Kräfte in ihr erwachen, erfährt sie, warum Tristan für sie verboten ist und warum der Clan sie hasst. Doch beide spüren eine innere Verbindung, die immer stärker wird. Allerdings könnte Savannah zu einer tödlichen Gefahr für den Jungen werden, den sie liebt…

„Herzblut – Gegen alle Regeln“ ist der Debütroman von Melissa Darnell und der Auftakt einer spannenden Reihe um Liebe, Magie und Blutsgeheimnisse.

Die Geschichte beginnt mit einem Ausschnitt aus dem Ende der Erzählung, wodurch der Einstieg sehr spannend und dramatisch ist. Allerdings geht es nach diesem Prolog erst einmal ruhiger weiter, denn man lernt die Protagonisten Savannah und Tristan, deren Freunde und den Schulalltag kennen, der für Savannah kein Vergnügen ist.

Sie wird vom Clann gemobbt und als „Freak“ bezeichnet. Besonders dramatisch ist diese Geschichte, weil sie mit den Leuten, die sie beschimpfen früher befreundet war und sich deren Benehmen von einem Tag auf den anderen änderte, ohne dass Savannah den Grund kennt. Diese Demütigungen mitzuerleben, ist sehr traurig, weil man quasi in Savannahs Haut steckt und merkt, wie die Beleidigungen sie verletzen. Die Mobbingsituation wird erschreckend realistisch dargestellt, was wahrscheinlich daran liegt, dass die Autorin ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wie Savannah (das wird im Interview am Ende des Buches beschrieben).

Insgesamt ist die Geschichte interessant und spannend, auch wenn es mal wieder um Hexen und Vampire geht, denn diesmal ist die weibliche Hauptperson die gefährliche. Allerdings ist die Geschichte auch etwas vorhersehbar, da man sich schon denken kann, dass Savannah und Tristan gegen die Regeln verstoßen und dass das Konsequenzen hat…

Das Lesen aus unterschiedlichen Perspektiven (meistens liest man aus Savannahs Sicht, ab und zu aber auch aus Tristans) bietet eine angenehme Abwechslung. Außerdem erfährt man dadurch, aus welchen Motiven heraus die Personen handeln, was oft sehr aufschlussreich ist.

Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und fesselnd. Es wird sehr klar und gradlinig erzählt, was es mir sehr leicht machte die Geschichte zu lesen. Die Atmosphäre ist dicht, geheimnisvoll und besonders am Ende auch gefährlich. An einigen Stellen zieht sich die Geschichte ein bisschen hin, was durch die Perspektivwechsel jedoch gut überbrückt wird.

„Herzblut“ hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert, denn die Geschichte ist spannend (wenn auch manchmal vorhersehbar) und wird von sympathischen Figuren erzählt, mit denen ich gut mitfühlen konnte. Ich freue mich auf den zweiten Teil „Herzblut – Stärker als der Tod“, der im September gedruckt erscheint (das E-Book kann man bereits herunterladen).

3,5

Vielen Dank an MIRA und BdB-logo-small2 für das Rezensionsexemplar!

„Herzblut“ kann hier bestellt werden

„Feuer“ von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg [Rezension]


Band 2 der spannenden Engelfors-Trilogie.

Das Böse schwelt in Engelsfors, diesem tristen schwedischen Provinznest, und es wird immer stärker. Es zieht die Stadt in seinen Bann. Greift so bedrohlich schnell um sich wie ein Flächenbrand. Und seit die Auserwählten wissen, dass sie dagegen kämpfen müssen, ist ihr Leben nicht gerade einfacher geworden. Im Gegenteil. Eigentlich ist alles noch viel schlimmer als vorher. Langsam beginnen die Mädchen zu begreifen, wie mächtig und wie gnadenlos ihr Gegner wirklich ist. Was er anrichten kann. Dass nicht nur ihr eigenes Leben auf dem Spiel steht, sondern viel mehr. Aber haben sie überhaupt die geringste Chance, das Böse zu stoppen? Schließlich sind sie nur noch zu fünft und keiner steht ihnen bei. Obendrein hat auch der Rat es auf die Mädchen abgesehen. Der Rat, der sie eigentlich beschützen sollte, dem aber Kontrolle und Macht alles bedeuten. Und ihm ist jedes Mittel recht, um beides zu behalten. Nur wenn die Auserwählten ihre Geheimnisse endlich teilen und einander bedingungslos vertrauen, können sie all das vielleicht überstehen. Nur dann lässt sich die dunkle Bedrohung vielleicht noch abwenden. Die Zeit drängt. (Quelle: Oetinger-Verlag)

„Feuer“ von Sara B. Elfgren und Mats Strandberg ist der zweite Band der Zirkel-Feuer-Schlüssel-Trilogie, die in der schwedischen Kleinstadt Engelsfors spielt.

Nach dem spannenden, geheimnisvollen und fesselnden ersten Band war ich sehr gespannt, wie es mit den fünf Mädchen weitergeht. Ich wurde nicht enttäuscht, denn „Feuer“ steht „Zirkel“ in nichts nach!

Zu Beginn wird besonders Minoo von den Schatten der Vergangenheit verfolgt. Die Gedanken und Träume an Max lassen sie nicht los und der schwarze Rauch, ihre Gabe, macht ihr Angst. Aber auch die anderen Mädchen haben Probleme, die in der ersten Hälfte der Geschichte eine wichtige Rolle spielen. Dadurch lernt man sie besser kennen und verstehen. Diesmal wird auch aus Idas Sicht geschrieben, wodurch man erahnt, wie sie zu dem Menschen geworden ist, der sie ist. Mir wurde sie dadurch jedoch trotzdem nicht sympathischer. Sie tat mir eher leid.

Der Aufbau der Geschichte ist ähnlich, wie im ersten Band. Nachdem die Auserwählten erkennen, dass wieder Dämonen am Werk sind, beginnt die Suche nach dem Gesegneten der Dämonen und ein entscheidender Kampf folgt. Dabei gibt es viele überraschende Wendungen – schöne, schreckliche und interessante – die nicht vorherzusehen waren. Zusätzlich spielt diesmal der Rat eine unrühmliche Rolle, der den Mädchen das Leben noch zusätzlich schwer macht, sie aber gleichzeitig enger zusammenschweißt. Nachdem sich der erste Teil mit den Auserwählten selbst beschäftigt, steht der zweite Teil im Zeichen von Gefahren, die die Mädchen bedrohen. Das stellt eine gelungene Abwechslung dar, sodass die Geschichte nicht langweilig oder langatmig wird.

Der Schreibstil liest sich bei alldem wieder wunderbar flüssig. Zusammen mit der spannenden, überraschenden Handlung entwickelt die Geschichte einen Sog, der mich das Buch kaum aus der Hand legen ließ, sodass sich die 727 Seiten unheimlichen schnell lasen.

„Feuer“ hat mich mit seiner Mischung aus geheimnisvoller Geschichte, dichter und dunkler Atmosphäre sowie den sehr unterschiedlichen und wunderbar tief ausgearbeiteten Charakteren begeistert, sodass ich mich sehr auf den letzten Band „Schlüssel“ freue!

5

Rezension zu „Zirkel“ (Engelfors #1): Klick!

Vielen Dank an lovelybooks und den Dressler Verlag für das Leserundenexemplar!

736 Seiten

„Feuer“ auf der Website des Dressler Verlags bestellen 

 

„Erwacht im Morgengrauen“ von C.C. Hunter [Hörbuchrezension]


Von den Lizzys aus durfte ich auch den zweiten Band der Shadow-Falls-Reihe hören und rezensieren.

Meine Rezension findet ihr hier: Klick!

Geschichte:

2,5

Sprecherin: 4,5

Gesamt:3,5

Vielen Dank an LizzyNet und den DAV-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eine Hörprobe findet ihr auf der Website des DAV-Verlags.

gekürzte Lesung, 6 CDs, ca. 450 Minuten

“Erwacht im Morgengrauen” (Hörbuch) auf Amazon

Rezension zu „Geboren um Mitternacht“ (Shadow Falls #1): Klick!

„Geboren um Mitternacht“ von C.C. Hunter [Hörbuchrezension]


Von Lizzynet.de aus, durfte ich das Hörbuch „Geboren um Mitternacht“, den ersten Teil der Shadow Falls Camp Reihe, rezensieren.

Meine Rezension findet ihr hier: Klick!

Geschichte: 4

Sprecherin: 3

Gesamt:3,5

Vielen Dank an LizzyNet und DAV-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eine Hörprobe findet ihr auf der Website des DAV-Verlags.

gekürzte Lesung, 6 CDs, 445 Minuten

„Geboren um Mitternacht“ (Hörbuch) auf Amazon

„Clockwork Angel – Chroniken der Schattenjäger“ von Cassandra Clare [Hörbuchrezension]


„Clockwork Angel“ Hörprobe

London im Jahre 1878. Tessa ist nach London gereist um bei ihrem Bruder Nate zu leben. Doch am Hafen erwartet sie eine böse Überraschung: Zwei alte Frauen nehmen sie mit sich in ihre unheimliche Villa und halten sie dort gefangen. Als Will sie eines Tages aus den Fängen der Hexen rettet, wird Tessa erst klar, in welch gefährliche Welt sie zwischen Vampiren, Hexen und Schattenjägern geraten ist, zu der sie selbst gehört…

„Clockwork Angel – Chroniken der Schattenjäger“ ist der Auftakt zu einer spannenden Trilogie um Tessa, die eine seltene Gabe besitzt, den draufgängerischen Will und den schönen, zerbrechlichen James.

Die „Clockwork Angel“-Trilogie ist als Vorgänger der Reihe „Chroniken der Unterwelt“ angelegt, die ich bisher noch nicht gelesen habe und deshalb auch nicht darauf eingehen kann.

Anfangs konnte mich die Geschichte nicht so sehr fesseln. Sie schien mir sehr verwirrend und ziellos. Zum Glück kann man das Hörbuch nebenbei hören, so dass die Spannung nicht lange auf sich warten ließ und die Geschichte doch noch an Sog gewann.

Schön fand ich, dass die Geschichte dann nicht nur spannend war, sondern auch Stellen enthielt, in denen man mehr über die Charaktere und ihre Vergangenheit erfuhr. So konnte man diese besser kennenlernen und verstand ihr Handeln. Besonders James und Tessa wuchsen mir ans Herz, so dass mich die Geschichte nach der ersten CD doch fesselte.

Viele überraschende und unvorhersehbare Wendungen und ein angenehmer Schreibstil ließen die folgenden sechs CDs dann sehr kurzweilig werden.

Das Hörbuch wird von Katja Danowski gesprochen. Sie gibt den meisten Figuren passende Stimmen, so klingt Will immer etwas rau und James eher sanft. Doch mit der Stimme Tessas konnte ich mich nicht anfreunden. Sie klingt immer als wäre sie eingeschüchtert, was mir anfangs auch noch passend erschien, schließlich kommt Tessa in ein neues Land und wird gleich entführt. Doch nachdem sie sich im Institut eingelebt hat, hatte ich anhand der erzählten Geschichte das Gefühl, dass sie sich öffnet und sicherer wird. Das wird durch ihre Stimme leider gar nicht deutlich, sie entwickelt sich, im Gegensatz zu Tessas Persönlichkeit, nicht weiter.

3,5Vielen Dank an Jumbo Neue Medien für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

Hörprobe (klick)

Goya libre

Gesamtspielzeit ca. 525 Min. auf 7 CDs

Autorisierte Audiofassung

„Clockwork Angel – Chroniken der Schattenjäger“ (Hörbuch) auf amazon

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: