„Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“ Hermann Hesse

Beiträge mit Schlagwort ‘Percy Jackson’

„Ewiglich die Sehnsucht“ von Brodi Ashton [Rezenion]


100 Jahre lang war Nikki in der Unterwelt. Sie diente Cole als Nahrung, der als Ewiglicher die Gefühle von Menschen braucht, um ewig zu leben. Als sie auf die Erde zurückkehrt, sind gerade einmal sechs Monate vergangen und alle denken, dass Nikki einfach abgehauen ist. Doch nun hat sie nur noch sechs Monate Zeit, bevor die Unterwelt sie für immer zurückholt. Eigentlich hatte Nikki schon mit ihrem Leben abgeschlossen, aber da begegnet ihr Jack wieder. Er ist Nikkis große Liebe, nur die Sehnsucht nach ihm hat sie die 100 Jahre überstehen lassen…

„Ewiglich die Sehnsucht“ ist der Debütroman der amerikanischen Autorin Brodi Ashton. Er bildet den Beginn der „Ewiglich“-Trilogie um die 17-jährige Nikki, den unsterblichen Cole und Jack, der Nikki niemals aufgegeben hat.

Schon die ersten Seiten weben eine eigentümliche, etwas dunkle Atmosphäre, denn Nikki erwacht nach der Nährung aus einem Kokon aus Schatten. Sie kann sich nur an den Namen „Jack“ erinnern, an nichts weiter. Genauso mysteriös und spannend gestaltet sich die gesamte Geschichte. Mit Jack erscheint ein Funken Hoffnung, der immer größer und immer verzweifelter wird, denn die Unterwelt holt sich zurück, was ihr gehört.

In Cole hat Jack einen starken Gegenspieler, denn Cole will Nikki zur Königin der Unterwelt machen. Durch die 100 gemeinsamen Jahre verbindet auch sie ein starkes Band. Doch obwohl Cole als der „Böse“ erscheint, wird deutlich, wie einsam er ist. Er wird, genau wie die anderen Charaktere, vielschichtig dargestellt, so dass man auch seine Motive nachvollziehen kann.

Trotz Nikkis anfänglicher Gefühlsarmut kann man sich gut mit ihr identifizieren. Der Leser ahnt ihre Trauer und fragt sich, was Furchtbares passiert sein muss, das Nikki zu solch einem verzweifelten Schritt veranlasst hat. Doch die Hoffnung steht im Mittelpunkt des Romans, so dass die Atmosphäre nicht zu bedrückend wird.

Den besonderen Reiz des Romans machen für mich die Elemente der griechischen Mythologie aus. So steht die gesamte Geschichte unter dem Motiv „Orpheus und Eurydike“ und deren grenzenlose Liebe, die sogar den Tod überwindet. Aber auch die Königin der Unterwelt Persephone spielt eine, in ihrer Bedeutung noch nicht abzusehende Rolle. Die Autorin versteht es meisterhaft, diese mythologischen Elemente mit dem Leben eines Teenagers an einer amerikanischen Highschool verschmelzen zu lassen.

Durch diese Melange aus Antike und Moderne und dem Thema der ewigen Liebe ist „Ewiglich die Sehnsucht“ eine Geschichte, die nicht nur junge Leser begeistern wird. Zusammen mit Romanen wie „Göttlich verdammt“ und der Reihe um „Percy Jackson“ erschließt sie nach Vampiren, Werwölfen und neben den Dystopien ein neues Feld der Jugend- und All-Age-Literatur.

Ich bin gespannt, wie sich die Geschichte um Nikki, Cole und Jack, nach einem überaus dramatischen und überraschenden Ende weiter entwickelt und warte sehnsüchtig auf die Fortsetzung, die voraussichtlich im Januar 2013 erscheinen wird.


Vielen Dank an den Oetinger Verlag  für das Rezensionsexemplar!

379 Seiten

Oetinger

„Ewiglich die Sehnsucht“ auf amazon

Advertisements

Bücherpost #6


In den vergangenen 2 Wochen erhielt ich folgende Bücher:

„In Liebe, Brooklyn“ von Lisa Schroeder – von Lies und Lausch, für eine Leserunde. Das Buch ist ungefähr so groß wie eine Postkarte und etwas ganz besonderes, so viel verrate ich schon mal :-)

„Percy Jackson 05 – Die letzte Göttin“ von Rick Riordan – hat mir Marie geschenkt. Vielen, vielen Dank!! Es ist der Abschluss einer wirklich fantastischen Reihe.

„Totentöcher – Die dritte Generation“ von Lauren DeStefano – habe ich bei Lizzynet vor über zwei Monaten gewonnen. Jedoch bemerkte ich dies erst vor einer Woche und sendet dem Lizzynet-Team meine Adresse – und tatsächlich bekam ich das Buch noch! An dieser Stelle noch mal vielen, herzlichen Dank :-)

 

„Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth“ von Rick Riordan [Rezension]


Die Armee des Kronos wird immer stärker. Selbst das Camp scheint kein sicherer Ort mehr zu sein, denn ein Ausgang das legendäre Labyrinth des Dädalus liegt mitten im Camp. Wenn Luke das herausfindet und die Armee des Titanen dorthin führt, ist alles verloren. Das müssen Percy und seine Freunde unbedingt verhindern und so machen sie sich auf die Reise in das gefährliche und mysteriöse Labyrinth…

Rick Riordan erzählt im vierten Band der Percy Jackson Reihe „Die Schlacht um das Labyrinth“ wieder eine äußerst spannende Geschichte um den jungen Halbgott und Sohn des Poseidon.

Nach langer Zeit des Wartens ist endlich die deutsche Übersetzung des vorletzten Percy Jackson Abenteuers erschienen – und das Warten hat sich gelohnt, denn dieser vierte Band steht seinen Vorgängern in nichts nach. Man lernt neue Monster und griechische Sagengestalten kennen und erfährt mehr über lieb gewonnene Charaktere wie Annabeth.

Außerdem ist die Geschichte wieder äußerst spannend. Immer neue Wendungen und Herausforderungen machen die Lektüre zu einem tollen, aber auch gefährlichen Abenteuer. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, denn auf Percy warten nicht nur äußere Gefahren, sondern auch seine eigenen Kräfte stellen ihn auf die Probe. Kann er mit seiner Macht überhaupt umgehen?

Die Atmosphäre ist brillant beschrieben. So bald Percy, Annabeth und ihre Freunde das Labyrinth betreten senkt sich eine dunkle, angespannte Stimmung über die Figuren und den Leser. Das Labyrinth ist ein Ort zum Fürchten und zum Staunen, so verändert es ständig seine Wege und sein Aussehen, wodurch das Lesen nicht langweilig wird. Man hält vor jeder Biegung den Atem an, und erwartet (zu Recht) etwas Schlimmes…

Man könnte vermuten, dass nach drei Bänden die griechischen Sagenfiguren erschöpft sind, aber weit gefehlt. Es werden neue Figuren vorgestellt, die ebenso absonderlich, wie erstaunlich sind.

Mir hat das Lesen wieder sehr viel Spaß gemacht. Nach dem ersten Percy Jackson Band verwirrten mich die ganzen Götter und Monster noch ziemlich, aber inzwischen kenne ich mich richtig gut aus. Es ist toll zu lesen und zu merken, wie viel man unbewusst über die griechische Mythologie gelernt hat. So sind mir manche Formulierungen im Alltag erst richtig bewusst geworden, wie z.B. dass etwas einen Januskopf hat.

Nun bleibt nur abzuwarten wie der Kampf zwischen Götter und Titanen ausgeht, denn die Lage spitzt sich dramatisch zu! Im Oktober erscheint der fünfte und letzte Band „Percy Jackson – Die letzte Göttin“ auf Deutsch und wird vermutlich das Finale der wunderbaren Reihe erzählen. Ich freue mich sehr darauf!

4,5

Vielen Dank an die Buchbotschafter, dass ich das Buch rezensieren durfte!

Carlsen

432 Seiten

„Percy Jackson – Die Schlacht um das Labyrinth“ auf amazon.de

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: