„Ein Haus ohne Bücher ist arm, auch wenn schöne Teppiche seinen Boden und kostbare Tapeten und Bilder die Wände bedecken.“ Hermann Hesse

Beiträge mit Schlagwort ‘Vampire’

„Herzblut – Gegen alle Regeln“ von Melissa Darnell [Rezension]


Savannah fühlt sich zu Tristan hingezogen, seit sie in der vierten Klasse „geheiratet“ haben. Doch seitdem ist viel passiert. Die Clann-Clique, zu der auch Tristan gehört, hasst Savannah und lässt sie das an jedem Tag spüren. Als Savannah sich zu verändert beginnt und dunkle Kräfte in ihr erwachen, erfährt sie, warum Tristan für sie verboten ist und warum der Clan sie hasst. Doch beide spüren eine innere Verbindung, die immer stärker wird. Allerdings könnte Savannah zu einer tödlichen Gefahr für den Jungen werden, den sie liebt…

„Herzblut – Gegen alle Regeln“ ist der Debütroman von Melissa Darnell und der Auftakt einer spannenden Reihe um Liebe, Magie und Blutsgeheimnisse.

Die Geschichte beginnt mit einem Ausschnitt aus dem Ende der Erzählung, wodurch der Einstieg sehr spannend und dramatisch ist. Allerdings geht es nach diesem Prolog erst einmal ruhiger weiter, denn man lernt die Protagonisten Savannah und Tristan, deren Freunde und den Schulalltag kennen, der für Savannah kein Vergnügen ist.

Sie wird vom Clann gemobbt und als „Freak“ bezeichnet. Besonders dramatisch ist diese Geschichte, weil sie mit den Leuten, die sie beschimpfen früher befreundet war und sich deren Benehmen von einem Tag auf den anderen änderte, ohne dass Savannah den Grund kennt. Diese Demütigungen mitzuerleben, ist sehr traurig, weil man quasi in Savannahs Haut steckt und merkt, wie die Beleidigungen sie verletzen. Die Mobbingsituation wird erschreckend realistisch dargestellt, was wahrscheinlich daran liegt, dass die Autorin ähnliche Erfahrungen gemacht hat, wie Savannah (das wird im Interview am Ende des Buches beschrieben).

Insgesamt ist die Geschichte interessant und spannend, auch wenn es mal wieder um Hexen und Vampire geht, denn diesmal ist die weibliche Hauptperson die gefährliche. Allerdings ist die Geschichte auch etwas vorhersehbar, da man sich schon denken kann, dass Savannah und Tristan gegen die Regeln verstoßen und dass das Konsequenzen hat…

Das Lesen aus unterschiedlichen Perspektiven (meistens liest man aus Savannahs Sicht, ab und zu aber auch aus Tristans) bietet eine angenehme Abwechslung. Außerdem erfährt man dadurch, aus welchen Motiven heraus die Personen handeln, was oft sehr aufschlussreich ist.

Der Schreibstil liest sich sehr angenehm und fesselnd. Es wird sehr klar und gradlinig erzählt, was es mir sehr leicht machte die Geschichte zu lesen. Die Atmosphäre ist dicht, geheimnisvoll und besonders am Ende auch gefährlich. An einigen Stellen zieht sich die Geschichte ein bisschen hin, was durch die Perspektivwechsel jedoch gut überbrückt wird.

„Herzblut“ hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert, denn die Geschichte ist spannend (wenn auch manchmal vorhersehbar) und wird von sympathischen Figuren erzählt, mit denen ich gut mitfühlen konnte. Ich freue mich auf den zweiten Teil „Herzblut – Stärker als der Tod“, der im September gedruckt erscheint (das E-Book kann man bereits herunterladen).

3,5

Vielen Dank an MIRA und BdB-logo-small2 für das Rezensionsexemplar!

„Herzblut“ kann hier bestellt werden

Advertisements

„Erwacht im Morgengrauen“ von C.C. Hunter [Hörbuchrezension]


Von den Lizzys aus durfte ich auch den zweiten Band der Shadow-Falls-Reihe hören und rezensieren.

Meine Rezension findet ihr hier: Klick!

Geschichte:

2,5

Sprecherin: 4,5

Gesamt:3,5

Vielen Dank an LizzyNet und den DAV-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eine Hörprobe findet ihr auf der Website des DAV-Verlags.

gekürzte Lesung, 6 CDs, ca. 450 Minuten

“Erwacht im Morgengrauen” (Hörbuch) auf Amazon

Rezension zu „Geboren um Mitternacht“ (Shadow Falls #1): Klick!

„Geboren um Mitternacht“ von C.C. Hunter [Hörbuchrezension]


Von Lizzynet.de aus, durfte ich das Hörbuch „Geboren um Mitternacht“, den ersten Teil der Shadow Falls Camp Reihe, rezensieren.

Meine Rezension findet ihr hier: Klick!

Geschichte: 4

Sprecherin: 3

Gesamt:3,5

Vielen Dank an LizzyNet und DAV-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Eine Hörprobe findet ihr auf der Website des DAV-Verlags.

gekürzte Lesung, 6 CDs, 445 Minuten

„Geboren um Mitternacht“ (Hörbuch) auf Amazon

„Sookie Stackhouse 08. Ein Vampir für alle Fälle“ von Charlaine Harris [Rezension]


Eigentlich hatte sich Sookie nach dem dramatischen Bombenanschlag in Rhodes ein wenig Ruhe und Normalität erhofft. Zunächst scheint es so, als würde ihr Wunsch in Erfüllung gehen, denn es wird eine fast normale Doppelhochzeit gefeiert. Doch dann lernt Sookie einen ungewöhnlichen Verwandten kennen, die Werwölfe bekriegen sich und auch die Vampire von Louisiana bekommen Probleme, denn die Konkurrenz aus Las Vegas versucht die katastrophale Lage Louisianas für sich auszunutzen…

„Ein Vampir für alle Fälle“ ist der achte Band der Sookie-Stackhouse-Reihe der US-amerikanischen Autorin Charlaine Harris um die Gedanken lesende Kellnerin.

Der vorangegangene Band hatte mich mit seiner temporeichen Dramatik überaus begeistert. Deshalb war ich sehr gespannt, ob Charlaine Harris es schafft, an dieses Niveau anzuknüpfen. Ich finde das ist ihr nicht so überzeugend wie in den vorherigen Bänden gelungen (sie hat die Messlatte aber auch weit nach oben gelegt ;)).

Zunächst steht wieder das Thema Heiraten im Vordergrund (wie schon im letzten Band) welches nicht unbedingt ein Thema ist, das mich fesseln kann. Jedoch lernt Sookie dabei einen Verwandten kennen, der sehr geheimnisvoll und interessant ist. So wird eine neue Figur eingeführt, die der Serie sicher eine Weile erhalten bleiben und für unerwartete Wendungen sorgen wird. Schon in diesem Band trägt sie zur Klärung einiger Fragen bei, die Sookie ihr Leben lang beschäftigen.

Die Beziehungen zwischen Sookie, Eric und/oder Bill entwickeln sich in diesem Band nicht wesentlich weiter, die zu Quinn hingegen schon, in eine unerwartete Richtung. Im Mittelpunkt stehen eher die Machtkämpfe zwischen den Werwölfen und den Vampiren, die mit vielen überraschenden Wendungen und guten Einfällen aufwarten. Mir erschienen diese Kämpfe wie einzelne Episoden innerhalb des Bandes, wodurch die das Buch umspannende Geschichte etwas fehlte und die mich zum Teil nicht so fesseln konnten, besonders das viele Gerede drum herum.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt flüssig, locker und einfach gut zu lesen. Es gibt wieder viel zu lachen, aber auch viele dramatische Szenen, denn die Ehe zwischen Jason und Chrystal läuft wie erwartet schlecht und Sookie muss ihr Pfand einlösen…

Insgesamt konnte mich dieser Band von der Geschichte her nicht so fesseln, wie seine Vorgänger. Jedoch bietet das Ende eine große Überraschung, die in den folgenden Bänden sicher noch interessant wird. Alles was ich jedoch an den Sookie Romanen so liebe, wie den witzigen Schreibstil, die sympathische Protagonistin und die unerwarteten Wendungen, kamen auch hier vor, wodurch „Ein Vampir für alle Fälle“ sich gut und kurzweilig lesen lies. Ich denke, dass dieser Band den Grundstein für weitere fesselnde Bücher gelegt hat, und freue mich auf das nächste Buch „Vampirgeflüster“!

Vielen Dank an den dtv-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  1. „Vorübergehend tot“
  2. „Untot in Dallas“
  3. „Club Dead“
  4. „Der Vampir, der mich liebte“ (Rezension: Klick!)
  5. „Vampire bevorzugt“ (Rezension: Klick!)
  6. „Ball der Vampire“ (Rezension: Klick!)
  7. „Vampire schlafen fest“ (Rezension: Klick!)
  8. „Ein Vampir für alle Fälle“
  9. „Vampirgeflüster“
  10. „Vor Vampiren wird gewarnt“
  11. „Vampir mir Vergangenheit“

dtv

384 Seiten

Ein Vampir für alle Fälle” auf Amazon

„Vampire schlafen fest“ von Charlaine Harris [Rezension]


Das Gipfeltreffen der Vampirköniginnen und -könige steht kurz bevor, zu dem auch Sookie verpflichtet worden ist. Sie soll der Königin von Louisiana als Gedankenleserin zur Seite stehen, denn diese befindet sich politisch in einer misslichen Lage: Durch die verheerenden Schäden des Hurrikans Katrina ist sie finanziell angeschlagen. Außerdem wird die Königin angeklagt, ihren Gemahl nun endgültig getötet zu haben. Zwischen all den Vampiren gerät Sookie in einen ungeahnten Machtkampf, der nicht nur ihr Leben bedroht…

Mit „Vampire schlafen fest“, dem siebenten Band um  Sookie Stackhouse, ist Charlaine Harris die bisher spannendste, dramatische und fesselndste Geschichte der Reihe gelungen.

Der Roman beginnt trügerisch ruhig, so steht am Anfang das Thema Heiraten im Vordergrund. Es gibt eine spontane und eine lange geplante Hochzeit, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Auch Amelia und ihr verhexter Kater Bob spielen wieder eine amüsante Rolle. Nach ihrem Malheur ist Amelia nämlich vorübergehend zu Sookie gezogen, um einer Strafe zu entgehen.

In Kapitel 9 fliegt Sookie schließlich nach Rhodes, mit sehr gemischten Gefühlen. Doch sie kann es sich in mehreren Hinsichten nicht leisten abzusagen. Vorher ist die Geschichte schon angenehm zu lesen, doch nun wird es zudem richtig spannend, denn etwas liegt in der Luft. Durch kleine Beobachtungen und Hinweise bekommt die geschäftige Atmosphäre einen bedrohlichen Beigeschmack. Anfangs fallen sie kaum auf, aber plötzlich ergibt alles einen erschreckenden Sinn. Als Leser ahnt man ab und zu, dass etwas passieren könnte, doch ist man immer wieder durch die vielen Geschehnisse drum herum abgelenkt, die man mit Sookie erlebt. So bleibt die Geschichte spannende, überraschend und unvorhersehbar.

In Sookies Gefühlleben kehrt dagegen etwas Ruhe ein. Mit Bill hat sie nun endgültig abgeschlossen und sich für Quinn entschieden. Doch ihre Beziehung zu Eric bleibt noch immer etwas unklar.

Die tolle Geschichte wird noch durch einen Aspekt bereichert, den ich sehr interessant fand. Anhand der gelungenen und manchmal sehr eindringlichen Beschreibungen der Autorin erlebt man, zusammen mit den Figuren, wie schlimm der Hurrikan Katrina für die Menschen (und Vampire) war. Tausende Kilometer weit weg und einige Jahre danach konnte ich mir das kaum (noch) vorstellen.

Außerdem wirkt die Geschichte durch die Einbindung solch realer Ereignisse noch eine Spur realistischer und lässt Fiktion und Realität gekonnt verschmelzen.

Vielen Dank an den dtv-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  1. „Vorübergehend tot“
  2. „Untot in Dallas“
  3. „Club Dead“
  4. „Der Vampir, der mich liebte“ (Rezension: Klick!)
  5. „Vampire bevorzugt“ (Rezension: Klick!)
  6. „Ball der Vampire“ (Rezension: Klick!)
  7. „Vampire schlafen fest“
  8. „Ein Vampir für alle Fälle“
  9. „Vampirgeflüster“
  10. „Vor Vampiren wird gewarnt“

dtv

400 Seiten

„Vampire schlafen fest“ auf Amazon

„Ball der Vampire“ von Charlaine Harris [Rezension]


Nach dem plötzlichen Tod ihrer Cousine Hadley muss Sookie nach New Orleans reisen, um als Alleinerbin ihr Erbe anzutreten. Doch dieses Erbe hat es in sich: Hadley war nämlich die Gefährtin der Vampirkönigin von Louisiana. In New Orleans angekommen sieht sich Sookie unvorhergesehenen Problemen gegenüber, denn die Königin möchte Sookie Gedankenleserfähigkeit für ihre eigenen Zwecke einsetzen. Außerdem gerät die junge Kellnerin mitten in politische Intrigen, was gefährliche Folgen hat…

„Ball der Vampire“ ist der sechste Band um die gedankenlesende Kellnerin Sookie Stackhouse der US-amerikanischen Autorin Charlaine Harris.

Im Großen und Ganzen erfüllt auch dieser Band wieder alle Erwartung: Die Geschichte ist spannend, dramatisch, überraschend und mit etwas Erotik gespickt. Sookie ist so sympathisch, wie wir sie kennen und lieben und brachte mich wieder oft zum Lachen.

Die Handlung umspannt jedoch nicht wie gewohnt das ganze Buch, denn zu Beginn folgen einzelne Episoden aufeinander, bis sich schließlich die eigentliche Geschichte entwickelt. Das bereitete mir ein paar kleine Startschwierigkeiten, weil unklar ist, wohin die Geschichte führt. Das ändert sich jedoch als Sookie ihre Reise antritt.

Bill und Eric spielen diesmal kleinere Rollen, bringen jedoch erschreckende Wahrheiten ans Licht. Den Wertiger Quinn hingegen lernt man besser kennen, denn er und Sookie verabreden sich des Öfteren. Zum Leidwesen der beiden, haben ihre Dates jedoch selten den gewünschten Ausgang, denn immer wieder kommen verrückte Werwölfe oder dergleichen dazwischen ;)

Aber auch neue Charaktere, wie Hadleys etwas verrückte Vermieterin Amelia, die eine Hexe ist, und die Königin, die man nur sehr schwer einschätzen kann, treten auf und sorgen für viele überraschende Wendungen.

Der Schreibstil der Autorin ist gewohnt locker und dabei leicht und schnell zu lesen. An Komik fehlt es überhaupt nicht, denn in den unmöglichsten Situationen passiert etwas Unvorhergesehenes oder muss eine Ausrede her, die einfach nur zum laut loslachen ist.

Derweil lernt man Sookie mit jedem Band ein Stückchen besser kennen. Ein neues Buch fühlt sich jedes Mal an, als würde man eine Freundin treffen. So ist es auch bei diesem. Ein sehr schönes Gefühl, dass Lust auf weitere Geschichten macht.

Anmerkung: In der Kurzgeschichte „Kurze Antworten schaden nie“ (erschienen in: „Vampire und andere Kleinigkeiten“, dtv) erhält Sookie die Nachricht von Hadleys Tod. Die Kurzgeschichte steht in der Chronologie vor „Ball der Vampire“. In diesem Band weiß Sookie bereits von Hadleys Tod, was verwirren kann, wenn man nicht weiß, dass eine Kurzgeschichte davor spielt.

Vielen Dank an den dtv-Verlag für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars!

  1. „Vorübergehend tot“
  2. „Untot in Dallas“
  3. „Club Dead“
  4. „Der Vampir, der mich liebte“ (Rezension: Klick!)
  5. „Vampire bevorzugt“ (Rezension: Klick!)
  6. „Ball der Vampire“
  7. „Vampire schlafen fest“
  8. „Ein Vampir für alle Fälle“
  9. „Vampirgeflüster“
  10. „Vor Vampiren wird gewarnt“

dtv

Seiten

„Ball der Vampire“ auf Amazon

„Vladimir Tod 04. Kämpft verbissen“ von Heather Brewer [Rezension]


Die Sommerferien neigen sich dem Ende zu und Vladimirs Probleme und Sorgen werden immer größer: Der Vampirjäger Joss zieht mit seinen Eltern nach Bathory um seinen Auftrag endgültig zu erfüllen: Er will alle Vampire der Stadt pfählen. Dann hängt Vlad noch immer an Meredith, von der er sich erst vor Kurzem trennen musste, auch das heimliche Bluttrinken von der hübschen Snow belastet sein Gewissen. Zu all diesen Problemen kommt noch Ottis‘ anstehender Prozess, der unter keinem guten Stern steht.

Der vierte Teil der Vladimir-Tod-Reihe der US-amerikanischen Autorin Heather Brewer hat es in sich: Vladimir steht vor einem Haufen Probleme, die seine Familie, seine Liebe und sein Leben bedrohen…

Der Einstieg in diesen Vladimir-Tod-Band viel mir etwas schwer. Es wurde viel über Vlads Sorgen geredet und darüber, was bald geschehen wird. Allerdings passierte recht wenig, sodass sich der Anfang etwas in die Länge zog.

Das ändert sich jedoch grundlegend als Joss in die Stadt zieht. Der erste Schlag gegen Vlad lässt nicht lange auf sich warten, denn Joss bändelt mit Meredith an. Dann verbündet er sich noch mit der Nervensäge Eddie, die sich als unberechenbar erweist.

Joss ist eine sehr interessante Figur. Teile der Geschichte werden aus seiner Sicht geschrieben, sodass man ihn besser kennenlernt. Doch nicht nur seine negativen Seiten spielen eine Rolle. Er wird, genau wie Ottis, vielschichtig beschrieben. Außerdem erfährt man interessante Details aus der Vergangenheit beider Figuren. Auch Vikas ist in diesem Band wieder mit von der Partie.

Während der ganzen Geschichte spürt man bereits: Es geht aufs Ende zu. Die Stimmung ist bedrückt, aber nicht erdrückend. Ein neuer, interessanter Vampir bereitet Vlad Unbehagen und bringt überraschende Informationen mit sich. Viele unvorhersehbare Wendungen machen die Geschichte spannend, schockierend und überraschend, sodass das Ende der Reihe überhaupt nicht abzusehen ist.

Der Schreibstil ist wie immer erfrischend, flüssig und brachte mich, trotz der gedrückten Stimmung, oft zum Schmunzeln.

Der vierte Vladimir-Tod-Band „Vladimir Tod kämpft verbissen“ erweist sich nach dem schleppenden Beginn als äußerst spannend, überraschend und gefährlich. Ich bin sehr gespannt und besorgt, wie es wohl mit Vlad ausgeht. Der letzte Band wird ungefähr im Juli erscheinen.

Vielen Dank an Lies und Lausch und den Loewe-Verlag für das Leserundenexemplar!

Rezension zu Vladimir Tod Band 1

Rezension zu Vladimir Tod Band 3

304 Seiten

Loewe

„Vladimir Tod kämpft verbissen“ auf Amazon

Schlagwörter-Wolke

%d Bloggern gefällt das: